Menu Suchen

Theologie

Theologie als Reflexion auf den Glauben gibt es seit den Anfängen des Christentums. Im Mittelalter gehört die Theologie zu den Gründungsimpulsen für die Institution Universität. Auch heute spielt die wissenschaftliche Theologie – wenn auch nicht unangefochten – eine wichtige Rolle im Konzert der Wissenschaften.

Die Herder Korrespondenz ist keine theologische Fachzeitschrift im engeren Sinn. Dennoch aber widmen sich ihre Autorinnen und Autoren mit einem eher populärwissenschaftlichen-journalistischen Blick sorgfältig den wichtigsten Entwicklungen innerhalb der Theologie, werden aus theologischer Perspektive aktuelle kirchliche und gesellschaftliche Fragestellungen diskutiert – mit dem ausdrücklichen Anspruch, gute Theologie über Fachkreise hinaus zu verbreiten.

Theologie aktuell

Fragen und Themen, die Theologen und Theologinnen im deutschsprachigen Raum wie weltweit aktuell besonders beschäftigen.

Franziskus und Benedikt XVI. im Gespräch 0 Kommentare

Katholische Kirche - willkommen in der Moderne: Wunderbar, man streitet sich

Der Streit um die Auslegung von „Amoris Laetitia“ geht weiter. Die „Dubia“ der vier Kardinäle dürften dabei aber vor allem dazu beigetragen haben, dass man nun ausgerechnet in Rom im Klärungsprozess voranschreitet, wie das postsynodale Schreiben auszulegen sei und was das für die Kontinuität kirchlicher Lehrentwicklung bedeutet. Von Magnus Striet

Universität

Diese Entwicklungen und Trends sind an den theologischen Fakultäten und in anderen akademischen Bildungseinrichtungen zu beobachten.

Religionsunterricht

Im schulischen Religionsunterricht beschäftigen sich auch Kinder und Jugendliche, angeleitet und begleitet durch ihre Lehrerinnen und Lehrer, mit theologischen Fragestellungen.

Schulkinder auf dem Weg zur Schule 0 Kommentare

Religionsunterricht: Die Diskussion geht weiter

Ende vergangenen Jahres ist ein neues Papier der deutschen Bischöfe über den Religionsunterricht erschienen. Zwischenzeitlich haben sich auch die Religionspädagogen an unterschiedlichen Stellen zu Wort gemeldet. Ein ökumenisch verantwortetes Positionspapier zur Zukunft des Fachs wurde von 163 Hochschullehrern und anderweitig Verantwortlichen unterzeichnet. Von Stefan Orth

Herzlich Willkommen!

Sie nutzen den Internet Explorer in einer veralteten Version. Ihr Browser kann unsere Website leider nicht korrekt darstellen. Bitte aktualisieren Sie auf eine neuere Browser-Version.