Menu Suchen

Sozialethik

Hier finden Sie alle Beiträge, die sich mit Fragen auseinandersetzen, die das gesellschaftliche Zusammenleben betreffen, von der Sicherheitspolitik bis zum Klimaschutz, von der Arbeitsmarktpolitik bis zur Unternehmensethik.

Artikel aus diesem Bereich

2016-2017 Vor
Katholische Behindertenanstalt während der NS-Zeit 0 Kommentare

Umgang mit Euthanasie-Opfern des Nationalsozialismus : Späte Anerkennung

Die Nationalsozialisten ermordeten Hunderttausende Menschen, weil sie an einer Erbkrankheit litten, als geisteskrank galten oder weil sie nicht der NS-Norm entsprachen. Erst seit relativ kurzer Zeit erinnern Mahnmale und Kunst an ihre Schicksale. Was mit ihnen geschehen ist, sollte uns lehren, sensibel mit Menschen mit Behinderung umzugehen und in der Debatte um Sterbehilfe verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen. Von Jacqueline Boysen

Junge mit Behinderung auf der Schaukel 0 Kommentare

Eine Gesellschaft zwischen Inklusion und Praenatest : „Wir sind alle Menschen“

2009 wurde die Behindertenrechtskonvention im Deutschen Bundestag ratifiziert. Viel ist seitdem in Sachen Inklusion und Integration geschehen. Das Verfahren des Praenatests stellt die Gesellschaft nun aber vor neue ethische Herausforderungen: Wie geht unsere Gesellschaft mit Menschen mit Behinderung um? Wie sieht die richtige Unterstützung aus? Wo muss sich die Politik auf ethische Grundwerte besinnen? Von Ulla Schmidt

CSU-Vize Manfred Weber 0 Kommentare

Interview mit dem EVP-Fraktionsvorsitzenden Manfred Weber : „Für die CSU sind Beiträge der Kirchen wichtig“

Das Klima zwischen den Kirchen und der CSU war zuletzt angespannt. Ausgehend vom Streit um die Flüchtlingspolitik war eine grundsätzlichere Kontroverse entbrannt. Partei-Vize und Europapolitiker Manfred Weber plädiert nun für ein starke kirchliche Stimme in der Öffentklichkeit. Es stehe der Politik nicht zu, den Kirchen Ratschläge zu geben. Zudem gebe es auch unter Christen ein breites Meinungsspektrum. Als neues Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) will sich Weber für einen Europäischen Katholikentag stark machen. Die Fragen stellte Volker Resing.

Flüchtlingsboot auf dem Mittelmeer 0 Kommentare

Politik : Streit um 10-Punkte-Plan

Die Europäische Union hat sich in Valetta auf einen Zehn-Punkte-Plan zur Eindämmung von Migration geeinigt. Dieser sieht eine Schließung der Mittelmeerroute und eine engere Zusammenarbeit mit Libyen vor. Für viele Kritiker stellt der Plan Grundwerte europäischer Politik in Frage. Insbesondere christliche Hilfsorganisationen warnen vor der neuen Flüchtlingspolitik. Von Felizia Merten

Sterbebegleitung 0 Kommentare

30 Jahre Hospize in Deutschland : Du zählst, weil Du bist!

Hospize sind Orte des Abschieds. Es gibt sie seit 30 Jahren, als Orte einer menschenwürdigen Sterbekultur sind sie nicht mehr wegzudenken. An der Schnittstelle zwischen Nächstenliebe und medizinischer Notwendigkeit geht es in den Hospizen um ein ganzheitliches Verständnis von Mensch und Tod, Krankheit und Therapie. Damit stehen sie ganz in einer christlichen Tradition. Von Hubertus Lutterbach

Deutsche Bank in Frankfurt: Wirtschaft und soziale Gerechtigkeit 0 Kommentare

Politik : Mit Marktwirtschaft gegen Armut

Eine Tagung in Berlin empfahl das Modell der Sozialen Marktwirtschaft als Rezept gegen die globalen Armutsprobleme. Erkennbare Schwierigkeiten bereiteten den Wirtschaftswissenschaftlern, Theologen und Sozialethikern allerdings die wirtschaftskritischen Aussagen von Papst Franziskus. Von Benjamin Leven

0 Kommentare

Eine evangelische Perspektive : Zukunft ethischer Urteilsbildung

Liegt die Trennlinie nicht mehr zwischen den beiden Konfessionen, sondern zwischen „Progressiven“ und „Konservativen“, die es jeweils auf beiden Seiten der Konfessionsgrenze gibt? Ist diese Konstellation für die Zukunft theologisch-ethischer Urteilsbildung und kirchlich-ethischen Engagements in der Zivilgesellschaft gar wichtiger als die Frage nach der konfessionellen Klarheit ethischer Positionen? Von Eva Harasta

Rentner müssen in Zukunft um Absicherung bangen 0 Kommentare

Wege aus der Altersarmut : Wie zukunftsfest ist die Rente?

Mit dem Absinken des Rentenniveaus wächst der Anteil der Beschäftigten, der auch nach jahrzehntelanger Beitragszahlung nicht auf eine Rente hoffen kann, die verlässlich über dem Grundsicherungsniveau liegt. Besonders betroffen sind Erwerbstätige mit pflichtversicherungsfreien Phasen im Lebenslauf. Wie kann dem Einzelnen geholfen werden, dass er am Ende eines Arbeitslebens ausreichend versorgt ist? Durch die Veränderungen der digitalisierten Arbeitswelt stellt sich diese Frage mit neuer Dringlichkeit. Von Eva Maria Welskop-Deffaa

Symposium Atomwaffen in London 0 Kommentare

Atomwaffen : Zwischen Abschreckung und Abrüstung

Laut ICAN, der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen, unterstützen zwar 151 Staaten ein Verbot von Kernwaffen. 22 Staaten sind aber weiterhin unschlüssig, weitere 22 Staaten sogar dagegen. Der Terrorismus und Aufrüstung in Pakistan und Nordkorea machen das Thema wieder aktuell. Ende Mai fand dazu in London ein Symposium statt, zu dem unter anderem einige Bischofskonferenzen eingeladen hatten. Von Felizia Merten

UN-Sonderberichtstatter Heiner Bielefeldt 0 Kommentare

Erfahrungen als UN-Sonderberichterstatter : "Es gibt manche Nelson Mandelas in der Welt, die keiner kennt"

Religionsfreiheit ist ein unbequemes Menschenrecht. Motive, es zu verletzen, gibt es weltweit viele – von der Verteidigung nationaler Identität über Kontrollobsessionen autoritärer Regierungen bis zu Ressentiments, die zur Drangsalierung von Minderheiten führen. Neue Initiativen zeigen aber, dass die Stärkung dieses Menschenrechtes nicht allein die Anliegen traditioneller Religionen vertritt, sondern letztlich allen zugutekommt. Von Heiner Bielefeldt

Dossier: Grundrecht Religionsfreiheit
Gastkommentar: Steuerflucht nach Panama 0 Kommentare

Gastkommentar : Steuerflucht nach Panama

Steuerhinterziehung geht immer auf Kosten des Staates und letzten Endes der Gemeinschaft. Die Panama-Papers geben erneut Anlass zur Diskussion darüber, dass sich reiche Eliten aus der Verantwortung freikaufen. Eine Unterscheidung in Schwarz und Weiß greift aber zu kurz. Von Petra Bahr

2016-2017 Vor

Herzlich Willkommen!

Sie nutzen den Internet Explorer in einer veralteten Version. Ihr Browser kann unsere Website leider nicht korrekt darstellen. Bitte aktualisieren Sie auf eine neuere Browser-Version.