Menu Suchen

Kirche in Deutschland

Von Alpha-Kursen zum Kennenlernen des Glaubens bis zu den Diskussionen im Zentralkomitee der Katholiken: Das sind die Trends und Debatten der katholischen Kirche in Deutschland.

Artikel aus diesem Bereich

2017-2018 Vor
Werkstattgespräch von Bischöfen und ZdK 0 Kommentare

Achtes Werkstattgespräch von Bischöfen und ZdK zu Kunst und Kultur : Vom Wort verführt werden

Es mangelt nicht an einer intensiven theologischen Beschäftigung mit Literatur, gerade auch mit zeitgenössischen Schriftstellern. Deutlich seltener dagegen ist die direkte Auseinandersetzung mit ihnen. Was können Theologie und Verkündigung im Gespräch mit Literaten lernen? Wo fühlen diese sich von der Religion inspiriert und herausgefordert? Und wo sind jeweils die Grenzen? Von Stefan Orth

Heilige Messe 0 Kommentare

Leitartikel : Nicht auf Folklore festlegen lassen

Rund um Weihnachten ist wieder deutlich geworden: Die Kluft zwischen den gesellschaftlichen Erwartungen an die Religion und die Eigenlogik christlicher Praxis wird größer. Man braucht ein Kulturchristentum nicht zu verdammen – und sollte trotzdem unbeirrt für den Gottesglauben und seine gesellschaftlichen Konsequenzen eintreten. Von Stefan Orth

Ministrantinnen 0 Kommentare

Die Tür ist geschlossen : Frauen weihen?

Im Juni-Heft der Herder Korrespondenz hat Michael Seewald angeregt, über die Priesterweihe für Frauen nachzudenken. Triftige Gegenargumente gebe es nicht. Deshalb sei die Ordination von zölibatär lebenden Frauen einen Gedanken wert, auch wenn – wie Seewald vermutet – manchen Dogmatikern dabei die Haare zu Berge stehen. Nach Seewald braucht es nicht bei einem Gedankenexperiment zu bleiben; „die Kirche“ müsse nur den Mut aufbringen, es umzusetzen. So einfach ist die Sache jedoch nicht. Von Georg Bier

Dossier: Endlich Bewegung in der Frauenfrage?
2 Kommentare

Leitartikel : Priester 2.0

Die Zahl der Neugeweihten sinkt trotz niedrigen Niveaus weiterhin, die Arbeitsbelastung in den größer werdenden Gemeinden steigt, aber auch die Lebensform von katholischen Priestern wird angefragt. Das alles sind Indizien dafür, dass die theologischen Argumente mit Blick auf die Amtsfrage neu gewichtet werden müssen. Von Stefan Orth

0 Kommentare

Neue Wege zum Priesteramt? : Zu kurz gedacht

Helmut Hoping und Philipp Müller haben im März-Heft die Zulassung von bewährten verheirateten Diakonen zu Priestern vorgeschlagen. Die Vorschläge müssen weitergedacht werden. Auch die Rolle der Frau in der Kirche braucht eine Neubewertung. Von Richard Hartmann

Sonnenuntergang am Reichtstag 5 Kommentare

Interview mit dem Leiter des Katholischen Büros Prälat Karl Jüsten : Ohne Glaube wird das christliche Ethos hohl

Der beginnende Bundestagswahlkampf könnte besonders emotional und giftig geführt werden, befürchtet Prälat Karl Jüsten. Der Vertreter der Bischöfe in der Hauptstadt sorgt sich um die politische Kultur und warnt vor „Frustrationsgedanken“ der Demokratie gegenüber. Zur AfD geht er auf Distanz, viele Positionen seien mit christlichen Wertvorstellungen nicht vereinbar. Die Fragen stellte Volker Resing.

Demonstration gegen Rüstung 0 Kommentare

GKKE : Kirchen kritisieren Rüstungsexporte

Der Rüstungsexportbericht der Gemeinsamen Konferenz Kirche und Entwicklung (GKKE) kritisiert den steigenden Trend zu mehr Waffenausfuhren aus Deutschland. Zwar herrscht für den Waffentransfer mittlerweile mehr Transparenz. Trotzdem ist 2016 die Zahl der Rüstungsexporte erneut deutlich gestiegen. Die Kirchen fordern ein Gesetz zur Exportkontrolle und werden dabei von Linken und Grünen unterstützt. Von Felizia Merten

ZdK-Versammlung in Bad Godesberg 0 Kommentare

Aktuell : ZdK: Neue Mitglieder

Bei seiner Herbstvollversammlung in Bad Godesberg debattiert das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) über das Rentensystem, verabschiedet eine Erklärung zur „Synodalität“ in der Kirche und wählt 45 Persönlichkeiten aus Politik, Gesellschaft und Kirche zu neuen Mitgliedern. Von Benjamin Leven

0 Kommentare

Anfällig für modische Strömungen von rechts : Katholische Republikverderber

Rechtskatholiken halfen seinerzeit die Weimarer Demokratie zu zerstören. Auch wenn die Katholiken insgesamt weniger anfällig für die Ideologie des NS-Regimes waren, gab es doch eine katholische Minderheit, die schon vor den Nationalsozialisten in den Zwanzigerjahren Ressentiments gegen die demokratische Politik pflegten. Eine Erinnerung aus aktuellem Anlass. Von Andreas Püttmann

2017-2018 Vor

Herzlich Willkommen!

Sie nutzen den Internet Explorer in einer veralteten Version. Ihr Browser kann unsere Website leider nicht korrekt darstellen. Bitte aktualisieren Sie auf eine neuere Browser-Version.