Menu Suchen

Ein Gespräch mit der Lyrikerin Nora Gomringer über Demut : „Ich habe immer gedacht, dass ich Nonne werde“

Nora Gomringer
 © Bild: Judith Kinitz

Die Lyrikerin Nora Gomringer leitet das Internationale Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg. Sie hofft auf Erlösung – und auf eine religiöse Revolution in der Literatur. Die Fragen stellte Benjamin Leven.

Gibt es Menschen, die Ihren Glauben geprägt haben, Ihre Eltern zum Beispiel?Nora Gomringer: Mein Vater wurde 1925 im Urwald geboren, als Sohn einer Mestizin und eines Schweizers, der eine Kautschukplantage führte, und scheint nicht mal getauft zu sein. Meine Mutter ist ganz klassisch römisch-katholisch und hat dafür ge

Testen Sie das Abonnement der Herder Korrespondenz und schalten Sie sich den Zugriff auf diesen und alle weiteren Artikel frei.

Quelle: Herder Korrespondenz 72. Jahrgang (2018), Heft 5, S. 18-21

Rubrik: Religion & Literatur

0 Kommentare

Wir freuen uns über Ihren Kommentar

* Diese Angaben benötigen wir von Ihnen: Ihre E-Mail-Adresse zeigen wir nicht an.
** Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Name angezeigt wird, wählen Sie bitte zusätzlich einen Anzeigenamen, den wir dann anstelle Ihres Namens veröffentlichen.

Herzlich Willkommen!

Sie nutzen den Internet Explorer in einer veralteten Version. Ihr Browser kann unsere Website leider nicht korrekt darstellen. Bitte aktualisieren Sie auf eine neuere Browser-Version.