Vor fünf Jahren im so genannten Vorkonklave sprach der Kardinal von Buenos Aires, Jorge Mario Bergoglio, schier unglaubliche Worte. Die Kirche nehme sich selbst zu wichtig. Von „theologischem Narzissmus“ redete er im Kreis der Kardinäle der Weltkirche, die den Rücktritt des Denkerpapstes Benedikt XVI. noch kaum verdaut