Die Stadt“, so stand es später im amtlichen Bericht über den Katholikentag in Bamberg 1868, „prangte in schönstem Schmucke. Von allen Thürmen wehten riesige Flaggen (...) die Häuser waren mit schönen Draperien, Guirlanden, Kränzen, Inschriften, großen und kleinen wei