Menu Suchen

Religionsunterricht im Zeitalter der Säkularität : Welche Zukunft hat das konfessionelle Modell?

Der Religionsunterricht an öffentlichen Schulen muss seine Existenz im Fächerspektrum immer wieder begründen. Dabei steht religiöse Bildung an sich gegenwärtig gar nicht zur Debatte. Strittig ist allerdings der konfessionelle Charakter.

Von Ulrich Riegel

Eigentlich ist Religionsunterricht an öffentlichen Schulen klar geregelt. Gemäß Artikel 7, Absatz 3, des Grundgesetzes stellt er ein  ordentliches Lehrfach dar, das gemäß den Überzeugungen der Religionsgemeinschaften erteilt wird. Diese Bestimmung beinhaltet ein Doppeltes. Zum einen

Testen Sie das Abonnement der Herder Korrespondenz und schalten Sie sich den Zugriff auf diesen und alle weiteren Artikel frei.

Quelle: Herder Korrespondenz 70. Jahrgang (2016), Heft Spezial 2, S. 57-60

Rubrik: Religionsunterricht

0 Kommentare

Wir freuen uns über Ihren Kommentar

* Diese Angaben benötigen wir von Ihnen: Ihre E-Mail-Adresse zeigen wir nicht an.
** Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Name angezeigt wird, wählen Sie bitte zusätzlich einen Anzeigenamen, den wir dann anstelle Ihres Namens veröffentlichen.

Herzlich Willkommen!

Sie nutzen den Internet Explorer in einer veralteten Version. Ihr Browser kann unsere Website leider nicht korrekt darstellen. Bitte aktualisieren Sie auf eine neuere Browser-Version.