Menu Suchen

Leitartikel : Ruf nach Wiederbelebung: Die Deutsche Islamkonferenz ist in der Krise

Moschee in Deutschland
Der Islam gehört zu Deutschland: Moscheen wurden gebaut und islamischer Religionsunterricht eingeführt. Nun braucht es eine Wiederbelebnung des Islamdialogs. © Bild: Pixabay

Die Deutsche Islamkonferenz ist in der Krise. Was erfolgreich begann, ist intransparent geworden und wirft Fragen auf. Das befördert Leerstellen innerhalb der Gesellschaft, die zu einerseits rechtspopulistischen Anfeindungen und andererseits islamistischen Positionen führen. Es braucht eine Wiederbelebung des Islamdialogs.

Seit zehn Jahren gibt es die Deutsche Islamkonferenz (DIK), die sich der Aufgabe eines konstruktiven Islamdialogs widmet. Viel wurde erreicht, in den letzten Jahren aber zusehends immer mehr verpasst. Der damalige Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hatte im September 2006 die Islamkonferenz ins Leben gerufen, u

Testen Sie das Abonnement der Herder Korrespondenz und schalten Sie sich den Zugriff auf diesen und alle weiteren Artikel frei.

Quelle: Herder Korrespondenz 70. Jahrgang (2016), Heft 12, S. 4-5

Rubrik: Islam

0 Kommentare

Wir freuen uns über Ihren Kommentar

* Diese Angaben benötigen wir von Ihnen: Ihre E-Mail-Adresse zeigen wir nicht an.
** Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Name angezeigt wird, wählen Sie bitte zusätzlich einen Anzeigenamen, den wir dann anstelle Ihres Namens veröffentlichen.

Herzlich Willkommen!

Sie nutzen den Internet Explorer in einer veralteten Version. Ihr Browser kann unsere Website leider nicht korrekt darstellen. Bitte aktualisieren Sie auf eine neuere Browser-Version.