Menu Suchen

Heftarchiv

Aktive Filter:
keine Filter gesetzt

Suchergebnisse

Zurück Seite 1 von 17 Vor
Herder Korrespondenz 56 Jahrgang 2002 Heft 8

Heft 8/2016

56Seiten

Seiten 1-56

Artikel aus diesem Heft

Europa nach dem Brexit 0 Kommentare

Leitartikel: Europa nach dem Brexit

Der Brexit, für den die Briten Ende Juni votiert haben, ist ein schwerer Schlag für das Jahrhundertprojekt Europa. Mit ihm manifestiert sich auch der in vielen europäischen Ländern erstarkende Rechtspopulismus, der gerade die Christen herausfordert. Von Stefan Orth

Gespräch mit dem Psychologen Ahmad Mansour 0 Kommentare

Ein Gespräch mit dem Psychologen Ahmad Mansour: "Terrorismus entsteht im Alltagsislam"

Islamisten und Salafisten sind Teil eines sehr verbreiteten Islamverständnis, mit dem es eine kritische Auseinandersetzung braucht. Das fordert Ahmad Mansour. Der muslimische Psychologe arbeitet seit Jahren mit radikalisierten Jugendlichen und warnt vor dem Gewaltpotenzial der heranwachsenden Generation von Migranten. Mit einem erneuerten Islamverständnis will er die demokratischen Werte und die Grundrechte in Deutschland vor Ideologien schützen. Die Fragen stellte Felizia Merten. Von Felizia Merten

Alle Artikel Herder Korrespondenz 8/2016
Herder Korrespondenz - Heft 7 - 2016

Heft 7/2016

56Seiten

Seiten 1-56

Artikel aus diesem Heft

Symposium Atomwaffen in London 0 Kommentare

Atomwaffen: Zwischen Abschreckung und Abrüstung

Laut ICAN, der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen, unterstützen zwar 151 Staaten ein Verbot von Kernwaffen. 22 Staaten sind aber weiterhin unschlüssig, weitere 22 Staaten sogar dagegen. Der Terrorismus und Aufrüstung in Pakistan und Nordkorea machen das Thema wieder aktuell. Ende Mai fand dazu in London ein Symposium statt, zu dem unter anderem einige Bischofskonferenzen eingeladen hatten. Von Felizia Merten

Alle Artikel Herder Korrespondenz 7/2016
Herder Korrespondenz, 60. Jahrgang (2016), Heft 6

Heft 6/2016

56Seiten

Seiten 1-56

Artikel aus diesem Heft

Frauen ins Diakonat - ja oder nein? Das will Papst Franziskus nun prüfen lassen und sorgt mit seiner Äußerung erneut für Wirbel. 2 Kommentare

Leitartikel: Die Rückkehr der Diakonin

Eine überraschende und eher spontane Äußerung von Papst Franziskus hat erneut für großes Aufsehen und weitreichende Debatten nicht nur in der innerkirchlichen Öffentlichkeit gesorgt. Im Gespräch mit 870 Leiterinnen katholischer Frauenorden reagiert Franziskus auf die Frage nach einer Öffnung des Diakonenamtes für Frauen mit der Einrichtung einer Kommission. Ob aber aktuelle Veränderungen bevorstehen oder nicht, ist noch völlig offen. Wieder einmal werden vor allem Erwartungen geweckt. Von Volker Resing

Alle Artikel Herder Korrespondenz 6/2016
Herder Korrespondenz, 60. Jahrgang (2016), Heft 5

Heft 5/2016

56Seiten

Seiten 1-56

Artikel aus diesem Heft

100. Katholikentag in Leipzig 0 Kommentare

Hundert Katholikentage: Der dynamische Dino

Wer braucht heute noch den Katholikentag, diesen viel Geld verschlingenden Dinosaurier unter den deutschen Massenveranstaltungen? Auch zum 100. Deutschen Katholikentag, der vom 25. bis 29. Mai 2016 in Leipzig stattfindet, wird diese Frage wieder gestellt werden. Sie ist alles andere als neu. Von Holger Arning

Alle Artikel Herder Korrespondenz 5/2016
Marias Töchter. Die Kirche und die Frauen

Marias TöchterDie Kirche und die Frauen

64Seiten

Seiten 1-64
  • ISBN: 978-3-451-02721-5

Artikel aus diesem Heft

Alle Artikel Herder Korrespondenz Spezial 1/2016
Herder Korrespondenz 60. Jahrgang (2016), Heft 4

Heft 4/2016

56Seiten

Seiten 1-56

Artikel aus diesem Heft

Leipzig Nikolaikirche weltoffene Stadt Rechte in Sachsen 1 Kommentar

Warum Pegida, AfD und Co. das Abendland nicht lieben: Die Alternative zur Alternative

Der neue Rechtspopulismus ist nicht erst seit den Landtagswahlen im März ein Thema. Vor allem in Sachsen geraten Pegida, AfD und Co. seit Monaten immer wieder in den Blick der Öffentlichkeit. Nationalistische Gruppierungen rufen dort Parolen, um eine vermeintlich deutsche Identität gegen die Zuwanderungspolitik zu behaupten. Woher kommt deren Fremdheit zum politischen System Deutschlands? Von Karlheinz Ruhstorfer

Alle Artikel Herder Korrespondenz 4/2016
Herder Korrespondenz 70. Jahrgang (2016), Heft 2

Heft 3/2016

56Seiten

Seiten 1-56

Artikel aus diesem Heft

0 Kommentare

Leitartikel: Risslinien durch Europa

Erst die Finanzkrise und jetzt die Herausforderungen durch die Flüchtlinge: Die Europäische Union steht derzeit gewaltig unter Druck, weil in vielen der Mitgliedsländer nationale Interessen ein stärkeres Gewicht gewonnen haben. Dass das Zusammenwachsen Europas als maßgeblich auch christliches Projekt in Gefahr geraten könnte, lässt die Kirchen mit Recht nicht kalt. Von Stefan Orth

0 Kommentare

Der Theologe und Psychiater Manfred Lütz im Gespräch: "Die Kirche ist keine Moralanstalt"

Franziskus hilft , Blockaden in der katholischen Kirche zu lösen. Natürlich irritiert es auch rechts wie links des Weges, wenn ausgefahrene Geleise verlassen werden. Franziskus ändere nicht die Richtung, aber er ändere die Sicht auf die Kirche, indem er beherzt den Blick auf das Wesentliche des christlichen Glaubens lenke, sagt der Psychiater, Psychotherapeut und Theologe Manfred Lütz. Und im Zentrum des christlichen Glaubens stehe nicht die Moral. Die Fragen stellte Volker Resing. Von Manfred Lütz

Alle Artikel Herder Korrespondenz 3/2016
Herder Korrespondenz 70. Jahrgang (2016), Heft 2

Heft 2/2016

56Seiten

Seiten 1-56

Artikel aus diesem Heft

0 Kommentare

Leitartikel: Bischöfe sind nicht die besseren Politiker

In der Flüchtlingskrise haben sich die Kirchen von Anfang an mit Recht zu Wort gemeldet. Nicht zuletzt Papst Franziskus hat mit seinem Besuch in Lampedusa das schreckliche Drama der Hilfesuchenden auf die Agenda der Weltöffentlichkeit gebracht. Doch das Mahnen kann wohlfeil werden und das Einmischen ins Leere laufen. Aus dem christlichen Glauben erwächst kein eindeutiges politisches Programm. Von Volker Resing

Szene aus dem neuen Kinofilm „Star Wars - Episode VII“ 0 Kommentare

„Star Wars“ in der Hand des Disney-Konzerns: Das Imperium triumphiert

„Star Wars“, die wohl populärste und stilbildendste Filmreihe aller Zeiten, geht mit „Episode VII – Das Erwachen der Macht“ in ein neues Zeitalter. Nach der Übernahme aller Filmrechte durch den Disney-Konzern befindet sich das Weltraum-Epos erstmals außerhalb der Kontrolle durch ihren Schöpfer George Lucas. Der bisherige kommerzielle Erfolg des neuen Films gibt Disney Recht – ob Lucas sein Vermächtnis in gute Hände gelegt hat, bleibt hingegen auch für ihn selbst offen. Auch die Rolle von Religion und Spiritualität wird womöglich neu bewertet werden müssen. Von Christian Feichtinger

Alle Artikel Herder Korrespondenz 2/2016
Herder Korrespondenz 70. Jahrgang (2016), Heft 1

Heft 1/2016

56Seiten

Seiten 1-56

Artikel aus diesem Heft

Papst Franziskus öffnet die Heilige Pforte der Lateranbasilika in Rom am 13. Dezember 2015 zum Beginn des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit. 0 Kommentare

Leitartikel: Disruptive Barmherzigkeit

Papst Franziskus verändert die Kirche, aber doch anders als Kritiker wie Anhänger es befürchten beziehungsweise wünschen. Der Argentinier auf dem Stuhl Petri setzt auf einen struktur-skeptischen und anti-systematischen Prozess der Erneuerung. Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit wird dabei zu einem Höhepunkt seines Pontifikats und Ausdruck seiner Art, den Glauben zu vermitteln und die Kirche zu führen. Von Volker Resing

Orthodoxe Christen verlassen die Kirche Sankt Georg im syrischen Maalula nach dem Ostergottesdienst. 0 Kommentare

Zur Zukunft der Christen im Nahen und Mittleren Osten: Ende der religiösen Pluralität?

Im Nahen Osten vollzieht sich derzeit ein dramatischer Wandel. Welche Auswirkungen haben die Veränderungen auf die unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen in den verschiedenen Staaten? Was bedeuten sie für die religiöse und die kulturelle Pluralität, die am Ende des 20. Jahrhunderts noch für die Region als kennzeichnend angesehen wurden? Welche Rolle können nicht-islamische Minderheiten in der Zukunft noch spielen, allen voran die Christen, die nach den Muslimen mit Abstand die größte religiöse Gruppe im Nahen und Mittleren Osten bilden? Von Matthias Vogt

Monika Grütters 1 Kommentar

Kulturstaatsministerin Monika Grütters über Kultur, Religion und Kirche: „Nicht einfach dekorativer Luxus“

Die Kirchen gehören weiterhin zu den wichtigsten kulturellen Akteuren in Deutschland. Welche Rolle spielt aber das Christentum heute kulturell? Wie ist das Verhältnis zwischen der Kirche und den Kreativen? Wo müsste sich die Kirche stärker kulturpolitisch engagieren? Über diese Fragen sprachen wir mit Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Das Gespräch führte Stefan Orth. Von Monika Grütters

Alle Artikel Herder Korrespondenz 1/2016
Zurück Seite 1 von 17 Vor
nach oben

Herzlich Willkommen!

Sie nutzen den Internet Explorer in einer veralteten Version. Ihr Browser kann unsere Website leider nicht korrekt darstellen. Bitte aktualisieren Sie auf eine neuere Browser-Version.