Menu Suchen

Zum Zusammenspiel von Gewalt und Religion : Wahre Religion und falscher Götzendienst

Religion steht bei vielen unter Verdacht, intolerant zu sein und Konflikte zu erzeugen. Solche pauschalen Anklagen erlauben keinen nüchternen Blick auf das Phänomen zwischenmenschlicher Gewalt. Vor allem aber bleibt in der religionskritischen Frage nach dem Verhältnis zur Gewalt der Begriff Religion oft sehr unklar.

Viele Menschen in Westeuropa nehmen eine kritische Haltung zur Religion ein. Eine sozialwissenschaftliche Umfrage aus dem Jahre 1998 belegt, dass mehr als zwei Drittel der Bevölkerung die Meinung vertreten, dass Religion intolerant sei, und eine deutliche Mehrheit meint außerdem, dass Religion Konflikte erze

Testen Sie das Abonnement der Herder Korrespondenz und schalten Sie sich den Zugriff auf diesen und alle weiteren Artikel frei.

Quelle: Herder Korrespondenz 68. Jahrgang (2014), Heft Spezial 1, S. 21-25

Rubrik: Theologie aktuell

  • Gerd Althoff: „Selig sind, die Verfolgung ausüben“. Päpste und Gewalt im Hochmittelalter, Stuttgart 2013
  • Karen Armstrong: Plädoyer für Gott, Tübingen 2010
  • André Comte-Sponville: Woran glaubt ein Atheist? Spiritualität ohne Gott, Zürich 2008
  • Richard Dawkins: Der Gotteswahn, Berlin 2007
  • René Girard: Das Heilige und die Gewalt, Zürich 1987
  • René Girard: Ich sah den Satan vom Himmel fallen wie einen Blitz. Eine kritische Apologie des Christentums, München 2002
  • René Girard: Im Angesicht der Apokalypse: Clausewitz zu Ende denken, Berlin 2014
  • René Girard / Wolfgang Palaver: Gewalt und Religion. Ursache oder Wirkung?, Berlin 2010
  • Steven Pinker: Gewalt: Eine neue Geschichte der Menschheit, Frankfurt 2013
  • Simone Weil: Das Unglück und die Gottesliebe, München 1961
  • Simone Weil: Schwerkraft und Gnade, München 1981

0 Kommentare

Wir freuen uns über Ihren Kommentar

* Diese Angaben benötigen wir von Ihnen: Ihre E-Mail-Adresse zeigen wir nicht an.
** Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Name angezeigt wird, wählen Sie bitte zusätzlich einen Anzeigenamen, den wir dann anstelle Ihres Namens veröffentlichen.

Herzlich Willkommen!

Sie nutzen den Internet Explorer in einer veralteten Version. Ihr Browser kann unsere Website leider nicht korrekt darstellen. Bitte aktualisieren Sie auf eine neuere Browser-Version.