Menu Suchen

Die Patriarchen legen den Streit zwischen Moskau und Konstantinopel bei : Orthodoxie auf Versöhnungskurs

Anfang Oktober kamen die Oberhäupter der Orthodoxen Kirchen auf Einladung des Ökumenischen Patriarchen in Konstantanopel zu einem Treffen („Synaxis“) zusammen. Dabei verpflichteten sie sich zur Eintracht untereinander und zu beschleunigten Vorarbeiten für das seit langem geplante Panorthodoxe Konzil. Vor allem aber kam es zu einer Wiederannäherung zwischen dem Ökumenischen und dem Moskauer Patriarchat.

Von Karl G. Peschke

Nur die engsten Berater des Ökumenischen Patriarchen wundern sich nicht über das, was derzeit in der Orthodoxie passiert. Bartholomaios I. ist entschlossen, alles zu tun, damit die Kirchen von Rom und Konstantinopel tausend Jahre nachdem Abendländischen Schisma die volle Einheit wieder herstellen. Vo

Testen Sie das Abonnement der Herder Korrespondenz und schalten Sie sich den Zugriff auf diesen und alle weiteren Artikel frei.

Quelle: Herder Korrespondenz 62. Jahrgang (2008), Heft 12, S. 628-632

Rubrik: Orthodoxe Kirchen

0 Kommentare

Wir freuen uns über Ihren Kommentar

* Diese Angaben benötigen wir von Ihnen: Ihre E-Mail-Adresse zeigen wir nicht an.
** Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Name angezeigt wird, wählen Sie bitte zusätzlich einen Anzeigenamen, den wir dann anstelle Ihres Namens veröffentlichen.

Herzlich Willkommen!

Sie nutzen den Internet Explorer in einer veralteten Version. Ihr Browser kann unsere Website leider nicht korrekt darstellen. Bitte aktualisieren Sie auf eine neuere Browser-Version.