Menu Suchen

Aktuelle Artikel

Judentum Elie Wiesel 0 Kommentare

Die bleibende Bedeutung von Elie Wiesel : Quelle der Hoffnung

Im Juli verstarb Elie Wiesel. Sein monumentales Werk kreist wie kein anderes gleichermaßen um die Fragen nach Gott und nach den Menschen, die im 20. Jahrhundert systematisch erledigt werden sollten. Damit wurde Wiesel zur Inspirationsquelle des jüdischen Denkens, der jüdischen und christlichen Theologie und des christlich-jüdischen Dialogs nach dem Holocaust. Von Reinhold Boschki, Daniel Krochmalnik

Wolfgang Schonecke
Wolfgang Schonecke
Leiter Netzwerk Afrika Deutschland
Jan-Heiner Tück
Jan-Heiner Tück
Dogmatiker
Rolf Weibel
Rolf Weibel
Journalist
Erich Garhammer
Erich Garhammer
Pastoraltheologe
Ulrich Ruh
Ulrich Ruh
Theologe und Journalist
Alle Autoren der Herder Korrespondenz anzeigen
Interreligiöser Dialog 0 Kommentare

Aktuell : Berlin: Ein Haus für drei Religionen

In Berlin konkretisieren sich die Planungen für das „House of One“, das ein gemeinsames Gotteshaus von Juden, Christen und Muslimen werden soll. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat nun im Rahmen des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“ 2,2 Millionen Euro Fördergelder zugesagt. Weitere 1,2 Millionen Euro steuert das Land Berlin bei. Von Alina Rafaela Oehler

Weltanschauungen 0 Kommentare

Aktuell : Religionsfreiheit: Ein gefährdetes Recht?

Das Engagement für Glaubens- und Gewissensfreiheit ist ein fester Teil deutscher Außenpolitik und Entwicklungszusammenarbeit. Das erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei einer internationalen Parlamentarierkonferenz zur Religionsfreiheit, die vom 12. bis zum 14. September 2016 in Berlin stattfand. Von Benjamin Leven

Judentum Elie Wiesel 0 Kommentare

Die bleibende Bedeutung von Elie Wiesel : Quelle der Hoffnung

Im Juli verstarb Elie Wiesel. Sein monumentales Werk kreist wie kein anderes gleichermaßen um die Fragen nach Gott und nach den Menschen, die im 20. Jahrhundert systematisch erledigt werden sollten. Damit wurde Wiesel zur Inspirationsquelle des jüdischen Denkens, der jüdischen und christlichen Theologie und des christlich-jüdischen Dialogs nach dem Holocaust. Von Reinhold Boschki, Daniel Krochmalnik

Theologie aktuell Wie wichtig ist das Alte Testament für die Bibel 0 Kommentare

Theologen diskutieren wieder über den biblischen Kanon : Christentum ohne Altes Testament?

Das Alte Testament spricht nicht von Christus, meint der Theologe Notger Slenczka, und sollte deshalb aus dem Kanon der Kirche entfernt werden. Über die kanonische wie die christologische Bedeutung des Alten Testaments haben zuletzt protestantische, katholische und jüdische Theologen diskutiert. Es geht dabei letztlich ganz entscheidende theologische Fragen. Von Ludger Schwienhorst-Schönberger

Bioethik 0 Kommentare

Aktuell : Ethik: Wird der Praenatest zur Kassenleistung?

Der Gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten und Krankenkassen (G-BA) hat Mitte August ein Verfahren eingeleitet, um zu prüfen, ob die Methode des nicht-invasiven Bluttests (Praenatest) bei Schwangeren zukünftig zur Regelleistung der Krankenkassen in Deutschland werden kann. Der vorgeburtliche Bluttest gibt Aufklärung über chromosomale Störungen bei Embryonen, insbesondere über eine mögliche Trisomie. Sowohl aus der Politik, als auch aus Kirchen und Verbänden wird Kritik laut. Von Felizia Merten

Marias Töchter. Die Kirche und die Frauen

Marias Töchter

Die Kirche und die Frauen

Es ist die wahrscheinlich berühmteste Frau der Weltgeschichte. In keiner anderen Glaubensgemeinschaft steht eine Frau so im Zentrum wie Maria im Christentum. Aus der Mutter Jesu wurde eine Figur des Glaubens, die Madonna, mit unzähligen kulturellen Ausformungen und Zuschreibungen. Das Christentum ist geradezu eine weibliche Religion, die Mehrzahl auch der Gottesdienstbesucher sind Frauen; zugleich wird die Leitung der Kirche fast ausschließlich von Männern ausgeübt.

Zuletzt haben sich die Diskussionen über die Rolle der Frau in der Kirche weiter verschärft, bis hin zur emotional geführten Auseinandersetzung über Gender-Theorien. Was sind die prägenden christlichen Traditionen? Was wollen Frauen von der Kirche? Und wo steht die feministische Theologie heute? Mit diesen Fragen setzen sich namhafte Autorinnen und Autoren auseinander.

PDF kaufen Heft kaufen

Herzlich Willkommen!

Sie nutzen den Internet Explorer in einer veralteten Version. Ihr Browser kann unsere Website leider nicht korrekt darstellen. Bitte aktualisieren Sie auf eine neuere Browser-Version.