Menu Suchen

Aktuelle Artikel

Kirche in Deutschland Gespräch mit der Caritas-Direktorin Ulrike Kostka 0 Kommentare

Ein Gespräch mit der Berliner Caritasdirektorin Ulrike Kostka : "Die Caritas ist politischer geworden"

Der Caritasverband ist ein wichtiger Teil der katholischen Kirche. Was prägt gegenwärtig die Arbeit? Welchen Herausforderungen ist die Caritas ausgesetzt? Und wohin entwickelt sich der Verband? Über diese Fragen sprachen wir mit der Moraltheologin Ulrike Kostka, die Direktorin des Caritasverbandes des Erzbistums Berlin ist. Die Fragen stellte Felizia Merten. Von Ulrike Kostka

Sozialethik Gastkommentar: Steuerflucht nach Panama 0 Kommentare

Gastkommentar : Steuerflucht nach Panama

Steuerhinterziehung geht immer auf Kosten des Staates und letzten Endes der Gemeinschaft. Die Panama-Papers geben erneut Anlass zur Diskussion darüber, dass sich reiche Eliten aus der Verantwortung freikaufen. Eine Unterscheidung in Schwarz und Weiß greift aber zu kurz. Von Petra Bahr

Theologie aktuell Barbara Vinken (li.) und Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz (re.) im Gespräch über die Rolle der Frau in der Kirche. 0 Kommentare

freier Artikel:Das neue Herder Korrespondenz Spezial : Die Kirche und die Frauen

Frauen sollen in der katholischen Kirche Sakramente spenden dürfen, fordert die Religionsphilosophin Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz im Streitgespräch mit der feministischen Literaturwissenschaftlerin Barbara Vinken, das im neuen Herder Korrespondenz Spezial „Marias Töchter. Die Kirche und die Frauen“ erschienen ist. Von Benjamin Leven

Petra Bahr
Petra Bahr
Theologin
Holger Arning
Holger Arning
Kirchengeschichtler
Ulrike Kostka
Ulrike Kostka
Theologin
Franz Josef Bormann
Franz-Josef Bormann
Moraltheologe
Andreas Zimmer
Andreas Zimmer
Präventionsbeauftragter
Hans Zollner
Hans Zollner
Theologe
Michael Sievernich
Michael Sievernich
Pastoraltheologe
Arnold Angenendt
Arnold Angenendt
Theologe
Rolf Weibel
Rolf Weibel
Journalist
Hans Dieter Zimmermann
Hans-Dieter Zimmermann
Literaturwissenschaftler und Publizist
Stefan Klöckner
Stefan Klöckner
Musikwissenschaftfler
Benjamin Lassiwe
Benjamin Lassiwe
Journalist
Andreas Ruffing
Andreas Ruffing
Leiter der Kirchlichen Arbeitsstelle für Männerseelsorge
Thomas Brose
Thomas Brose
Religionsphilosoph
Ulrich Ruh
Ulrich Ruh
Theologe und Journalist
Alle Autoren der Herder Korrespondenz anzeigen
Papst & Vatikan 0 Kommentare

Franziskus : Nachsynodales Schreiben Amoris Laetitia

Das päpstliche Schreiben nach den Bischofssynoden in den beiden vergangenen Jahren setzt ganz auf den Begriff der Liebe. Die auf und angesichts der beiden Synoden nicht nur in Deutschland heiß diskutierten Fragen kommen nur am Rande vor, der Text mit dem Titel „Amoris Laetitia“ konzentriert sich auf pastorale Fragen angesichts der Herausforderungen für Familien heute. Von Stefan Orth

Seelsorge & Gottesdienst 0 Kommentare

Beobachtungen zur Seelsorgestudie : Stellschraube Personal?

Die Gemeinschaft der Gläubigen hat sich gewandelt: Kirche und Sakramente bilden nicht mehr zwingend die Grundlage einer christlichen Lebenswelt. Das bringt völlig neue Aufgaben und Perspektiven für die Seelsorger und Seelsorgerinnen mit sich. Über die große Studie zu Engagement, Zufriedenheit und Gesundheit der hauptamtlichen Kirchenmitarbeiter aus dem vergangenen Jahr wurde zuletzt in der Pastoraltheologie intensiv diskutiert. Von Michael Schüßler

Papst & Vatikan 0 Kommentare

Ist Papst Franziskus ein Frauenversteher? : Buttercreme mit Erdbeeraroma

Auf den ersten Blick scheint Papst Franziskus ein neues Verständnis für Frauen in der Kirche zu etablieren. Er sehnt eine „mütterliche Kirche“ herbei und fordert eine neue „Theologie der Frau“. Doch bei der Machtfrage kneift er, mit Blick auf die Weihe von Frauen zu Priesterinnen bewegt er sich nicht. Dabei ist nicht die Frauenweihe ein Kniefall vor dem Zeitgeist, wie Konservative stets fürchten. Die Ungleichbehandlung von Frauen und Männern in der Kirche hingegen ist anpasserisch. Von Christiane Florin

Orden 0 Kommentare

Zur Gegenwart und Zukunft der Ordensfrauen in Deutschland : Seiltanzen im Nebel

Noch bis Mitte des 20. Jahrhunderts hatten die Frauenklöster einen hohen Zulauf. Klöster sind die Orte mit Tradition, in denen Frauen seit Jahrhunderten einen Platz der Selbstbestimmung und Sicherheit gefunden haben. Die Erfolge der Frauenbewegungen haben diesen Ort mittlerweile auch außerhalb des Klosters möglich gemacht und damit zu einem Rückgang der Ordensfrauen geführt. Wie sieht die Zukunft der Frauenklöster aus? Wie sehen die Schwestern selbst ihre Zukunft? Von Margareta Gruber

Kirche in Deutschland 0 Kommentare

Geschichte und Gegenwart katholischer Frauenverbände : Zwischen Tradition und Emanzipation

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts hat sich im Rahmen des sozialen und politischen Katholizismus ein differenziertes Frauenverbandswesen entwickelt. Der springende Punkt im gesellschaftlichen und kirchlichen Wandel ist es, jeweils die Lebenswirklichkeit von Frauen zu treffen, Plattformen gemeinsamen Engagements zu schaffen und sonst schwach organisierten Anliegen Gehör zu verschaffen. Von Marianne Heimbach-Steins

Kirche in Deutschland 0 Kommentare

Katholikentag : Flüchtlinge im Fokus

Das Flüchtlingsthema ist im Programm des bevorstehenden Katholikentages allgegenwärtig. Innerkirchliche Konfliktfragen scheinen unter dem Vositz des neuen ZdK-Vorsitzenden Thomas Sternberg etwas in den Hintergrund zu rücken. Für Diskussionen sorgte hingegen der Ausschluss der AfD vom Leipziger Katholikentreffen. Von Benjamin Leven

Theologie aktuell 0 Kommentare

Zum aktuellen Stand der Mariologie : Schwester im Glauben

Maria, die Mutter Jesus ist in der Kirchengeschichte auf ganz unterschiedliche Resonanz gestoßen. Von marianischer Frömmigkeit bis hin zum vorübergehenden theologischen Abseits verläuft die Geschichte der Mariologie. Wie ist die Rolle Marias in der katholischen Kirche heute zu bewerten? Welche theologischen Debatten gibt es um sie und welche Bedeutung kann sie in einer Kirche des 21. Jahrhunderts einnehmen, nicht zuletzt für die Frauen? Von Gisbert Greshake

Theologie aktuell 0 Kommentare

Eine Standortbestimmung theologischer Genderforschung : Von der Frauenfrage zum Geschlechterdiskurs

Die immer noch ungelöst erscheinende Frage nach der „Stellung der Frau in der Kirche“ hat etwas Unzeitgemäßes. Mit Blick auf aktuelle Konzeptionen der theologischen Geschlechterforschung kann man nicht mehr so ungebrochen von „der Frau“ oder „den Frauen“ sprechen. Außerdem wird man das Th ema auf die Frage nach Geschlechtersensibilität und Geschlechtergerechtigkeit insgesamt hin weiten und sich dabei nicht mehr nur auf das Verhältnis von den Frauen und der Kirche konzentrieren müssen. Von Saskia Wendel

Theologie aktuell 0 Kommentare

Zum Stand der christlich-feministischen Exegese : Frauen ins Zentrum stellen

Die Diskussion um die Gleichberechtigung von Mann und Frau wird seit einigen Jahrzehnten auch theologisch geführt. In allen drei monotheistischen Religionen und ihren Schriftauslegungen hat mittlerweile eine feministische Hermeneutik Eingang gefunden. Zudem erweitern Gender-Kategorien und internationale Kooperationen die Diskussion der christlich-feministischen Exegese. Von Marie-Theres Wacker

Theologie aktuell 0 Kommentare

Zur Neuausgabe von „Mein Kampf“ : Hitler lesen?

Adolf Hitler hat seiner politischen Ideologie einen theologischen Rahmen gegeben. Das „deutsche Volk“ erhebt er zu göttlichem Rang und den Kampf gegen die Juden sieht er als religiösen Auftrag. Die Lektüre seiner Hauptschrift „Mein Kampf “ kann deutlich machen, worin bis heute die Gefahr eines Denkens besteht, dass eine Erlösung zum Preis der Vernichtung anderer anstrebt. Von Rainer Bucher

Bioethik 0 Kommentare

Wechsel im Ethikrat : Neukonstituierung

Der Deutsche Ethikrat geht in eine weitere Amtsperiode. Weiterhin auf der Agenda steht die Frage nach der Verantwortung von Wissenschaft und Forschung weltweit. Die neu berufenen Mitglieder werden sich an der Qualität der bisherigen Stellungnahmen messen lassen und gleichzeitig neuen Herausforderungen stellen müssen. Auch zwei katholische Moraltheologen werden die Arbeit des Ethikrates in den nächsten vier Jahren mittragen. Von Felizia Merten

Sozialethik Gastkommentar: Steuerflucht nach Panama 0 Kommentare

Gastkommentar : Steuerflucht nach Panama

Steuerhinterziehung geht immer auf Kosten des Staates und letzten Endes der Gemeinschaft. Die Panama-Papers geben erneut Anlass zur Diskussion darüber, dass sich reiche Eliten aus der Verantwortung freikaufen. Eine Unterscheidung in Schwarz und Weiß greift aber zu kurz. Von Petra Bahr

Bioethik Genmanipulation neuer Dimension 0 Kommentare

Ethische Überlegungen zur Anwendung von CRISPR-Cas9 auf menschliche Embryonen : Genmanipulationen neuer Dimension?

Es sind meistens spektakuläre Ereignisse, die das weite Feld der gezielten genetischen Veränderung der Grundlagen des Lebens für einen kurzen Moment in das Scheinwerferlicht der massenmedialen Aufmerksamkeit rücken. Jüngst gelangte die offizielle Genehmigung von Laborexperimenten zu Genmanipulationen an extrakorporalen menschlichen Embryonen durch die englische Aufsichtsbehörde in den öffentlichen Fokus. Doch um was geht es hierbei eigentlich genau und wo liegen mögliche ethische Probleme? Von Franz-Josef Bormann

Marias Töchter. Die Kirche und die Frauen

Marias Töchter

Die Kirche und die Frauen

Es ist die wahrscheinlich berühmteste Frau der Weltgeschichte. In keiner anderen Glaubensgemeinschaft steht eine Frau so im Zentrum wie Maria im Christentum. Aus der Mutter Jesu wurde eine Figur des Glaubens, die Madonna, mit unzähligen kulturellen Ausformungen und Zuschreibungen. Das Christentum ist geradezu eine weibliche Religion, die Mehrzahl auch der Gottesdienstbesucher sind Frauen; zugleich wird die Leitung der Kirche fast ausschließlich von Männern ausgeübt.

Zuletzt haben sich die Diskussionen über die Rolle der Frau in der Kirche weiter verschärft, bis hin zur emotional geführten Auseinandersetzung über Gender-Theorien. Was sind die prägenden christlichen Traditionen? Was wollen Frauen von der Kirche? Und wo steht die feministische Theologie heute? Mit diesen Fragen setzen sich namhafte Autorinnen und Autoren auseinander.

PDF kaufen Heft kaufen
Musik 0 Kommentare

Kirchenmusik 25 Jahre nach den Leitlinien zur Erneuerung des Berufsbildes : Ab ins Schaumbad?

Die Erneuerung des kirchenmusikalischen Berufsbildes, die im katholischen Bereich um 1975 einsetzte und vor zweieinhalb Jahrzehnten eine gewisse amtliche Bestätigung fand, gehört zu den dynamischen Entwicklungen im Kontext der liturgischen Reformen des Zweiten Vatikanischen Konzils – eine Erfolgsgeschichte, die heute dringender denn je fortgeführt werden muss. Von Stefan Klöckner

Literatur 0 Kommentare

Emmanuel Carrère erzählt von Paulus, Lukas und seiner eigenen religiösen Suche : Unsicherer Unglaube

Emmanuel Carrère hat mit „Das Reich Gottes“ ein Werk über den Apostel Paulus und den Evangelisten Lukas vorgelegt. Ist es Carrères Vorliebe für Menschen, die die Welt – vorsichtig ausgedrückt – mit anderen Augen sehen, die ihn nun zu diesen beiden Urgestalten des Christentums führt? Ganz so einfach ist die Sache nicht. Denn das Buch ist auch so etwas wie eine religiöse Autobiografie. Von Benjamin Leven

Kunst 0 Kommentare

Bilder einer Ausstellung : Avant-Marie

In der zeitgenössischen Kunst kommt es zu einer neuen Hinwendung zu traditionellen christlichen „Bildwelten“. Dies dokumentierte zuletzt eine Grazer Ausstellung. In dieser Schau stieß man auch auf moderne Adaptionen historischer Mariendarstellungen. Was verraten sie über Weiblichkeit, Jungfräulichkeit und Mutterschaft? Von Alex Stock

Europa 0 Kommentare

Suchbewegungen in der katholischen Kirche in Europa : Sichere Räume für Kinder

Das Bekanntwerden sexuellen Missbrauchs hat nach und nach die katholischen Ortskirchen Europas erschüttert. Das brachte den Anspruch ins Wanken, für Kinder und Jugendliche eine sichere Umgebung zu bieten, in der sie als Menschen und im Glauben reifen können. Schnell wurde mit schärferen Regelungen und Präventionsmaßnahmen reagiert. Aber wie wirksam sind diese? Von Andreas Zimmer, Hans Zollner

Islam 0 Kommentare

Gottesfrevel im Christentum und im Islam : Wen trifft Gottes Zorn?

Geschichtlich hat sich der Gottesfrevel und die Klage darüber ganz unterschiedlich gezeigt: erstens in der Häresie als der Gott und seine Offenbarung verdrehenden Falschlehre; zweitens in der Apostasie als der Gott und seine Religion verachtenden Abkehr, drittens in der Pollution als der Gott und seine Reinheit besudelnden Beschmutzung. Wo aber liegen die Unterschiede zwischen der Tradition des Islam und der des Christentums? Von Arnold Angenendt

Naher Osten 0 Kommentare

Zur Zukunft der Christen im Nahen Osten : Werden sie zerrieben?

Die Existenz von einer relevanten Zahl von Christen im Nahen Osten ist angesichts der Konflikte dort ungewisser denn je. Auf einer Tagung der Wissenschaftlichen Arbeitsgruppe für weltkirchliche Aufgaben der Deutschen Bischofskonferenz in Rom trafen jüngst hochrangige Vertreter vor allem der orientalischen Kirchen und Wissenschaft ler aufeinander, um die Lage zu analysieren. Von Stefan Orth

Herzlich Willkommen!

Sie nutzen den Internet Explorer in einer veralteten Version. Ihr Browser kann unsere Website leider nicht korrekt darstellen. Bitte aktualisieren Sie auf eine neuere Browser-Version.